Thomas Cook Reisebüro Heidenheim
Pfluggasse 9
89522 Heidenheim
Tel.: (0 73 21) 2 36 30
Fax: (0 73 21) 92 44 21

Öffnungszeiten

Mo - Fr :
09:30 - 18:00

Sa :
09:30 - 13:00

Reisebüro Standort

Zusatzinformationen



MultiChannel

Thailand - Informationen


Um Ihren Urlaub in Mexiko in jeder Hinsicht genießen zu können, finden Sie unten stehend hilfreiche Informationen sowie einige Tipps und Empfehlungen zu den Themen: Land, Kultur, Shopping und Aktiv im Urlaub.

Das Land

Geographisch liegt Thailand etwa zwischen dem sechsten und einundzwanzigsten Breitengrad der nördlichen Hemisphäre und bedeckt eine Fläche von rund 514.000 km², was ungefähr der Größe Frankreichs entspricht. In der größten südlichen Ausdehnung beträgt die Distanz zwischen den Landesgrenzen 1.650 km, von Westen nach Osten 800 km. An seiner schmalsten Stelle ist Thailand jedoch kaum 15 km breit.

Das Land wird in vier große Regionen aufgeteilt: Nordthailand, die liebliche Bergwelt rund um Chiang Mai; Zentralthailand, der brodelnde Hexenkessel Bangkok und sein Umland; Nordoststhailand, die versunkenen Khmer-Stätten und unverfälschtes Landleben und letztlich Südthailand, eine Welt voller Traumstrände und Kulissen wie aus der Werbung.

Der Norden Thailands war bis Anfang dieses Jahrhunderts fast vom Rest Siams abgeschnitten – nur Elefantenpfade führten von Bangkok nach Chiang Mai und die Reisenden mussten wochenlang den Dschungel durchqueren bis sie endlich ihr Ziel erreichten. Der Elefant war das einzige, zur Verfügung stehende „Verkehrsmittel“. Das hat sich mittlerweile geändert, nur noch wenige Gebiete sind abseits von Bahnlinie oder Autostraße geblieben. Der Norden bietet satt bewachsene Berge und Hügel, darunter den Doi Inthanon, den mit 2.565 m höchsten Berg des Landes. Dazwischen liegen Täler mit sorgfältig angelegten, fruchtbaren Feldern. Im Februar erblühen die Bergwiesen mit Millionen goldgelber Buatongblumen und in manch versteckter Plantage leuchtet das Rot der Schlafmohn-Blüte. Aus den Fruchtkapseln des Schlafmohns wird das Opium gewonnen, das den Norden zum berüchtigten Rauschmittelproduzenten gemacht hat.

Die Bewohner des Nordens sind ein buntes Völkergemisch aus den verschiedensten Bergvölkern und den Thais. Man sagt den Nord-Thais nach, warm und weich zu sein, mit anderen Worten: Unendlich guten Gemüts. Das drückt sich auch in der melodiösen Sprache des Nordens aus. Im Gegensatz zum Standard-Thai hat der Nord-Thai nicht fünf, sondern sechs Tonlagen. Die Sprache hat sogar ihre eigene Schrift. Chiang Mai „Die Rose des Nordens“ zirka 713 km von Bangkok entfernt, ist wohl die Stadt Thailands, in der es sich am besten leben lässt.

Kultur

Das Leben der Thais ist von der Lehre Buddhas geprägt. Sie sind dank ihrer natürlichen Freundlichkeit und Höflichkeit ausgezeichnete Gastgeber. Doch auch hier gilt: Der Gast sollte sich so benehmen, dass sich der Gastgeber wie zu Hause fühlt. Begegnen Sie den Menschen mit dem Respekt, den Sie auch für sich in Anspruch nehmen. Die Thais sind ihrem König und seiner Familie treu ergeben und erwarten vom Besucher, dass er sich weder durch Wörter noch durch Taten respektlos verhält. Mönche genießen neben dem König ein hohes Ansehen und es ist Frauen verboten, Mönche zu berühren oder ihnen Gegenstände oder Essen direkt zu übergeben.

Die Grußform oder die Form der Achtungserweisung in Thailand ist der Wai (die aneinandergehaltenen Handflächen verbunden mit einer Neigung des Kopfes). Er ist das Gegenstück zu unserem Handdruck. Es gibt verschiedene Formen des Wai, die sich aus dem Status der Personen ergeben. Ein falscher oder ein nicht angebrachter Wai kann überaus peinlich sein und daher braucht im Normalfall ein Wai von einem Touristen nicht erwidert zu werden. Ein leichtes Kopfnicken mit einem Lächeln genügt vollkommen. Die allgemein übliche und höfliche Anrede ist „Khun“ gefolgt vom Vornamen. Praktisch alle Thais haben zusätzlich noch einen Spitznamen und benutzen ihn für alle, jedoch nicht für sehr formelle Anlässe.

Sie werden schnell feststellen, dass die Thais sehr oft lächeln. Man tut dies aber nicht nur aus Erheiterung. Die Thais lachen mit dem Herzen und daher ist es auch eine Geste des Verzeihens, des Dankes, der Verlegenheit oder der Konfliktvermeidung. Es gilt: wer lächelt, strebt nach harmonischem Umgang und kommt so leichter durch das Leben. Sie werden in Thailand viele Komplimente bekommen, das gehört zum guten Ton. Wer solche Schmeicheleien erwidert, macht sich schnell beliebt. Toleranz und tiefverwurzelte Lebensfreude sind typische Charaktereigenschaften der Thais. Ungemach oder Fehler im Verhalten werden mit der Redewendung „mai pen rai“ (macht nichts, was soll's) als erledigt betrachtet, während die Lebensfreude, sei es bei der Arbeit oder in der Freizeit, in den Wörtern „sanuk“ (Spaß) und „sabai“ (gemütlich, wohl sein) zum Ausdruck kommt.

Der Buddhismus lehrt die Menschen, dass nichts beständig ist und dieses Leben nur ein Teil einer Kette von Wiedergeburten ist. Daher werden alle Arten von Rückschlägen nicht allzu ernst genommen. Die Thais sind nicht nur ein sehr freundliches, sondern auch sehr zurückhaltendes Volk. Zeigen Sie deshalb Ihren Ärger nie, auch wenn Sie glauben, Grund dazu zu haben. Das Rufen und Schreien sowie lautstarkes Auftreten in einer Konfliktsituation gelten als unhöflich und sollten auf jeden Fall vermieden werden. Wer sich nicht aus der Ruhe bringen lässt und lächelt, erreicht in jedem Fall mehr. Eine ähnliche typische Charaktereigenschaft der Thais ist „greng jai“, was so viel bedeutet wie Zurückhaltung zeigen oder keine Ansprüche zu stellen. Dieses Verhalten basiert auf der gegenseitigen Rücksichtnahme und dem Streben nach Harmonie. Es dient dazu, alle Arten von Konflikten zu vermeiden.

Das Gestikulieren mit den Händen oder das Zeigen mit dem Finger gilt als ungehobelt und respektlos. Versuchen Sie bspw. nicht die Bedienung mit dem Zeigefinger zu sich zu winken. Es ist viel höflicher, die Hand nach unten zu drehen und die Finger mit raschen Einwärts-Bewegungen zum Handballen hin zu bewegen. Im Umgang mit den Thais ist auch das Wahren des Gesichtes, des eigenen wie das des Gegenübers, sehr wichtig. Rechthaberei, offenes Aufzeigen von Fehlern, der Verstoß gegen thailändische Moralvorstellungen oder entwürdigendes Verhalten hat peinlichen Ehrverlust zur Folge und sollte daher tunlichst vermieden werden. Als schlechtes Benehmen wird auch das Werfen von Gegenständen gewertet oder auch das Vergraben der Hände in den Hosentaschen. Zärtlichkeiten zwischen Mann und Frau sind in der Öffentlichkeit zudem verpönt. In Bangkok und in den Touristenzentren liegt die Toleranzschwelle dabei aber etwas höher.

Die Buddhisten glauben, dass der Kopf der heiligste Körperteil ist. Deshalb ist es unangebracht, den Kopf von jemandem zu berühren. Andererseits sollte man seine Füße nie in Kopfnähe eines Menschen halten, mit den Füßen auf jemanden zeigen oder Gegenstände damit zu schieben. Wer sich in einem Haus oder in einem Tempel auf den Boden setzt, sollte darauf achten, dass seine Füße nicht auf jemanden zeigen. Am angebrachtesten setzt man sich im Schneidersitz hin oder wie eine Meerjungfrau mit den gebeugten Knien auf der Seite und den Füßen nach hinten. Tempel und Privathäuser betritt man immer ohne Schuhe.

Shopping

Thailand ist für alle ein absolutes Einkaufsparadies. Ohne Preisvergleiche und vorherige Information sollten Sie sich aber auch hier nicht in das Einkaufsvergnügen stürzen. Warenhäuser öffnen täglich zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr und schließen zwischen 20:00 Uhr und 22:00 Uhr. Warenhäuser haben in der Regel feste Preise, bieten zuweilen aber attraktive Vergünstigungen. Handeln auf Straßen- oder Nachtmärkten ist ein fester Bestandteil beim Einkaufen. Bieten Sie die Hälfte des angebotenen Preises und versuchen Sie, danach einen Kompromiss zu finden. Es gibt jedoch keine festen Regeln, und viel hängt vom Geschick des Handelnden und auch der Laune des Verkäufers ab. Viele Artikel der Straßenhändler sind Markenimitationen, deren Qualität sich zwar sehen lassen kann, deren Einfuhr nach Deutschland aber wie auch der von Raubkopien verboten ist. Unebdingt beachten sollten Sie, dass die Ausfuhr von Buddha-Statuen aus Thailand ebenso verboten ist!

In Thailand gibt es reiche Edelsteinvorkommnisse. Rubine, Saphire, Zirkone, Jade, Opal und Onyx werden hier gefördert und zu wunderschönen Schmucksteinen geschliffen. Thailand ist einer der größten Schmuckhersteller der Welt, und die besten Schmuckmanufakturen befinden sich in Bangkok, Chiang Mai und Phuket. Gerade bei Edelsteinen gibt es eine Vielzahl krummer Geschäftemacher und es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Touristen auf „Schlepper“ hereinfallen und viel Geld für gefärbtes Glas ausgeben. Es ist deshalb wichtig, folgende Faustregeln zu beachten: Folgen Sie keiner Person, die Sie freundlich auf der Straße anspricht, in ein Geschäft, selbst wenn sich diese Person als überaus hilfsbereiter Student, als Rechtsanwalts, als Polizist, an seinem freien Tag, als ein Beamter im Handelsministerium oder sonst was ausgibt. Weder die Regierung noch die Tourism Authority of Thailand (TAT) haben Schmuck oder Edelsteingeschäfte! Schmuckkauf ist eine Vertrauenssache und es ist deshalb wichtig, sich an ein gutes und seriöses Geschäft zu halten. Solche Geschäfte unterliegen den strengen Bestimmungen der Tourismusbehörde (zu erkennen am TAT-Signet) und geben immer eine detaillierte Quittung, ein Echtheitszeugnis mit der genauen Beschreibung des gekauften Schmuckstücks sowie eine Geld-zurück- Garantie.

Die Vielzahl der Maßschneidereien thailandweit ist überwältigend. Wer die Wahl hat, hat die Qual! Lassen Sie sich aber nicht durch Billig- oder 24-Stunden-Angebote blenden. Urteilen Sie nach der Beratung, den Sprachkenntnissen, dem Material, ob Sie eine Anzahlung leisten und wie oft Sie zur Anprobe erscheinen müssen. Die Konkurrenz ist groß und viele versuchen, mit Lockangeboten die Kunden schon auf der Straße anzusprechen und in ihr Geschäft zu ziehen. Auch beim Schneider gibt es nichts gratis. Die Arbeit ist im Prinzip überall gleich günstig. Preisunterschiede ergeben sich hauptsächlich aus der Qualität der Stoffe. Vorsicht: Kaschmir ist nicht in jedem Falle Kaschmir und dasselbe gilt für Seide oder Wolle. Lassen Sie sich Zeit beim Kauf.

Aktiv im Urlaub

Thailand ist ein Paradies für aktive Erholung. Viele Hotels bieten für Ihren Workout einen Fitnessraum. Die meisten Hotels der gehobeneren Kategorien haben zusätzlich noch einen Tennisplatz. Viele Gäste entscheiden sich für eine der abenteuerlichen Outdoor-Aktivitäten wie Elefantenreiten, Jeep-Safaris, Mountain Biking, Schnorcheln oder Kajak fahren.

Zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen gehört das Tauchen. In Thailand findet man Tauchgründe, die zu den Besten der Welt zählen. Die spektakulärsten sind wohl bei den Similan Inseln vor Khao Lak zu finden. Aber auch um Phuket herum, bei den Phi Phi Inseln, vor Krabi und bei Koh Lanta gibt es sehr schöne Tauchplätze. Die Tauchgebiete um die Inselgruppe von Koh Samui stehen denen um Phuket in keiner Weise nach und selbst in Pattaya überrascht die Unterwasserwelt mit ihrer Vielfalt. Fast alle Tauchschulen bieten eine Ausbildung nach dem PADI System, der weltweit größten Tauchorganisation. Ihre Tauchausrüstung mieten Sie in den Tauchbasen, wenn Sie eine Tour buchen.

Es gibt in Thailand weit über hundert Golfplätze, die unter Kennern zu den attraktivsten der Welt zählen. Kein Wunder, Golf gehört zu den Sportarten, die ganz im Trend liegen. Die Green Fees sind deutlich günstiger als in Europa. Ohne Caddies darf kein Flight auf die Runde gehen und meist entpuppen sich diese Golf-Feen als ausgezeichnete Ratgeber. Die Clubs bieten eine gute Infrastruktur mit Clubhaus und Restaurant samt Bar. Für Profis, Hobbyspieler oder Anfänger ist Golf in Thailand allemal ein unvergessliches Erlebnis.

An den öffentlichen Stränden finden Sie ein breites Angebot von Wassersportaktivitäten die gegen Gebühr angeboten werden. Die dort zur Verfügung gestellten Sportgeräte entsprechen nicht in jedem Falle dem europäischen Standard. Die Unfallhäufigkeit mit Wasser-Scootern und beim Parasailing war in den letzten Jahren außerordentlich hoch. Da sie zudem für die meisten Gäste eine unangenehme Beeinträchtigung des Ferienvergnügens sind und solche Aktivitäten von Ihrer persönlichen Versicherungsgesellschaft nicht gedeckt werden, raten wir von beidem ab.

Hier geht's zu den aktuellen Thailand-Angeboten.

Hier finden Sie alle Informationen rund um die Große Nord-Süd-Thailand-Rundreise.

Zurück

Quelle: Thomas Cook Resort Guide 2014



tocFooterSliderExample

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Bitte helfen Sie mit, die Webseite Ihres Thomas Cook Reisebüros
zu optimieren!

Die Befragung dauert ca. 4 Minuten.

closeButton

Nein, ich möchte nicht teilnehmen